CONbox2
CONbox2
Kreishandwerkerschaft Biberach - Startseite
Kreishandwerkerschaft Biberach
    
DVS


rostfrei
 
Aktuelles + Infos
 
Sie interessieren sich für eine bestimmte Information? Dann geben Sie unterhalb der Menüleiste einen Suchbegriff ein. Nach diesem Begriff werden alle bei "Aktuelles und Infos" hinterlegten Artikel durchsucht.
 
 hspace=3 vspace=1></a></td>
<td valign=Lossprechungsfeier der Zimmerer-Innungen Biberach und Ravensburg im Bildungszentrum Holzbau
 News vom 21. September 2022
zoom
Lossprechungsfeier der Zimmerer-Innungen Biberach und Ravensburg im Bildungszentrum Holzbau
   
Lossprechungsfeier der Zimmerer-Innungen Biberach und Ravensburg im Bildungszentrum Holzbau

Biberach - Am 15. September 2022 veranstalteten die Zimmerer-Innungen Biberach und Ravensburg die traditionelle Lossprechungsfeier im Bildungszentrum Holzbau. Der Einladung folgten zahlreiche Gäste, um mit den neuen Junggesellinnen und Junggesellen gemeinsam den Erfolg und den Beginn des neuen Lebensabschnittes zu feiern.

Kurz zuvor gab Obermeister Max Steigitzer die Namen der drei besten Absolventen der Zimmerer-Innung Biberach bekannt und überreichte Ihnen die Ausbildungspreise: Als Prüfungsbester darf Maximilian Heise (Zimmerei Sälzle, Biberach) als Belohnung für seine hervorragende Prüfungsleistung nun ein Jahr lang einen VW-Up fahren. Die Zimmerer-Innung Biberach übernimmt hierbei sämtliche Kosten des Fahrzeuges, ausgenommen der Benzinkosten und honoriert so den Fleiß und das Engagement während der Ausbildung. Henry Fütterling (Matthäus Schmid, Baltringen) erhielt als Zweitbester einen Geldpreis von 250 Euro als Belohnung und Lars Riekenbrauck (BUNZ bauart GmbH, Schwendi) durfte sich als Drittbester über 125 Euro freuen.

Der Leiter des Bildungszentrums Holzbau, Markus Weitzmann, begrüßte die neuen Junggesellinnen und Junggesellen, Gäste, Kooperationspartner und alle Vertreter der Prüfungskommission. Markus Weitzmann gratulierte den Absolventen/innen zu ihren Erfolgen und freute sich über die weiteren positiven Entwicklungen in der Holzbaubranche. „Die Holzbaubranche erfährt weiterhin guten Zuwachs, die Betriebe haben Rekordauslastungen und auch stabile leicht steigende Ausbildungszahlen. Man sieht die hohe Nachfrage, daher war es von ihnen eine gute Entscheidung eine zukunftsfähige Ausbildung als Zimmerer bzw. Zimmerin zu werden. Die zukünftigen Bauaufgaben und Herausforderungen sind hoch und die Potenziale enorm. Zur Umsetzung und zur Weiterentwicklung werden sie als Fachkräfte benötigt“ gab er den Junggesellen mit auf den Weg.

Obermeister Max Steigitzer gratulierte den neuen Fachkräften und den stolzen Eltern zu den vorbildlichen Leistungen und würdigte die Arbeit aller Beteiligten. Zudem erklärte er den Zuhörern, wie sich die Bewertung der Prüfungsergebnisse zusammensetzt und wie die Jahrgangsbesten ermittelt werden.

Der Obermeister der Zimmerer-Innung Ravensburg, Richard Heisele, gratulierte ebenfalls allen Absolventinnen und Absolventen, zeigte die Chancen des Handwerks und Weiterbildungsmöglichkeiten auf und wünschte ihnen eine spannende Zukunft im Zimmererhandwerk. „Handwerk hat goldenen Boden, auch wenn sich die Weiterentwicklung der Konjunkturlage aktuell schwer voraussagen lässt“.

Kreishandwerksmeister Franz Manz berichtete in seiner Rede über den Ursprung der Lehrlingsausbildung sowie der Handwerkszünfte im Mittelalter und stellte die Besonderheiten vor. Des Weiteren erläuterte er den Gästen wofür die Begriffe „Handwerk“ und „Bildung“ stehen und unterstrich dies mit seiner Aussage „Handwerk wird nicht ersetzt werden können. Blicken Sie stolz in die Zukunft, Sie werden als Fachkräfte gebraucht“.

Im Mittelpunkt der Feier stand die Überreichung der Gesellenprüfungs-Zeugnisse und Ehrungen durch den Prüfungsvorsitzenden Anton Munding und die Obermeister Steigitzer und Heisele. 178 von 185 Prüflingen haben die diesjährige Gesellenprüfung bestanden, zum Teil mit herausragenden Ergebnissen. Die Zahl der Prüflinge zeigt, dass der Beruf des Zimmerers trotz demografischen Wandels weiterhin sehr interessant für junge Menschen ist. Der Gesellenbrief ist ein Wertpapier, das man nicht geschenkt bekommt.

Herr Munding bedankte sich bei allen beteiligten Prüfern für ihr ehrenamtliches Engagement und die unzähligen geleisteten Stunden für die Vorbereitung, Prüfungsabnahme und Auswertung. Ein besonderer Dank ging an die Kreishandwerkerschaft für die stets zuverlässige Organisation und Herr Raimund Eisele von der Karl-Arnold-Schule Biberach.

Bernhard Otto, Leiter der Ausbildung, berichtete in seinem Geleitwort von seiner Ausbildungszeit als Zimmerer und welche weitere Imagesteigerung das Zimmererhandwerk in den letzten Jahren erfahren hat.

Beendet wurden die Feierlichkeiten mit dem traditionellen Zimmererklatsch mit musikalischer Begleitung durch die Zimmerer-Kapelle Biberach, bevor die Gäste den Abend bei angeregten Gesprächen und einem reichhaltigen Buffet, angeboten durch das Team des Bildungszentrums Holzbau, gemütlich ausklingen ließen.

Text und Fotos: Jens Rothfuss

 hspace=3 vspace=1></a></td>
<td valign=Infoabend zu Meister- und Weiterbildungskursen
 News vom 07. September 2022
zoom
Infoabend zu Meister- und Weiterbildungskursen
   
Im September 2022 starten in Biberach die Vorbereitungskurse zur Meisterprüfung und zur Ausbildereignung. Angeboten werden der Metallbaumeister (Teil I+II), der Feinwerkmechanikermeister (Teil I+II) sowie die Vorbereitungslehrgänge auf die "Ausbildereignung (AEVO) und Geprüfter Fachmann für kaufmännische Betriebsführung", die den allgemeinen Meisterkursen Teil III und IV für alle Gewerke entsprechen.

Neu: Die Vorbereitungskurse Teil I und II im Feinwerkmechaniker-und Metallbauer-Handwerk werden jetzt zusätzlich in Vollzeit angeboten.
Ebenfalls im Angebot ist der Fortbildungslehrgang zum "KFZ-Service-Techniker". Die Lehrgänge finden berufsbegleitend und teils in Vollzeit statt.

Info- Abend:
Termin: 21. September 2022 um 17.30 Uhr
Ort: Kreishandwerkerschaft Biberach, Prinz-Eugen-Weg 17, 88400 Biberach
Inhalt: Infos über die fachbezogenen Meistervorbereitungskurse Teile I und II sowie die allgemeinen Teile III und IV für alle Berufe. Weitere Infos gibt`s zum gesamten Fort- und Weiterbildungsprogramm der Kreishandwerkerschaft Biberach.

Die individuelle Beratung umfasst Anforderungen, Zulassung, Fördermaßnahmen, Meisterprämie, theoretischen und praktischen Inhalt sowie den Ablauf der Lehrgänge und Prüfungen.

Anmeldung bei u.kammerer@kreishandwerkerschaft-bc.de bis 20. September.

Infos und Terminvereinbarungen bei Frau U.Kammerer:
Tel. 07351 509233; E-Mail: u.kammerer@kreishandwerkerschaft-bc.de

Die Anmeldeunterlagen finden Sie mit einem Klick auf das Modul "Weiterbildung + Termine + Anmeldung"

 hspace=3 vspace=1></a></td>
<td valign=Sehr gute Chancen im Handwerk – einfach zugreifen!
 News vom 02. September 2022
zoom
Sehr gute Chancen im Handwerk – einfach zugreifen!
   
Jugendliche haben derzeit beste Aussichten auf eine Lehrstelle im Handwerk. Denn die Suche nach Auszubildenden und Fachkräften bleibt im Handwerk ein zentrales Thema. „Unsere Fachbetriebe in den Innungen stellen sich dieser Herausforderung mit großem Engagement“, sagt Franz Manz, Kreishandwerksmeister in Biberach.

„In den vergangenen Monaten war es schwierig, Ausbildungswillige und Handwerksbetriebe zusammenzubringen, aber wo ein Wille ist, ist bekanntlich auch ein Weg“, betont Franz Manz. „Und weil es im Landkreis Biberach aktuell noch viele offene Lehrstellen im Handwerk gibt, sind die Chancen auf einen Ausbildungsvertrag besser als vor oder während der Coronapandemie – man muss sich nur darum kümmern“.

Die Kreishandwerkerschaft setzt sich sehr dafür ein, dass auch Jugendliche mit Migrationshintergrund oder schwächeren Schulabschlüssen im Handwerk unterkommen. „Neben anderen Fördermöglichkeiten hat sich dabei die Einstiegsqualifizierung besonders bewährt. Sie führt in mehr als zwei Dritteln der Maßnahmen direkt zum Abschluss eines Ausbildungsvertrages“, betont Fabian Bacher, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft und ergänzt: „Ein großes Plus bei der Arbeit im Handwerk ist: Abends siehst Du, was Du den Tag über geschafft hast –das macht zufrieden und stolz!“

Ob Hauptschule oder Gymnasium, ob gute oder schlechtere Noten: Für die Betriebe zählt nicht vorrangig, mit welchem Hintergrund der Nachwuchs kommt, sondern wohin er will. Während ihrer Lehrstellensuche sollten Bewerberinnen und Bewerber vor allem in der Praxis zu überzeugen. „Schulnoten sind kein K.o.-Kriterium“, meint Fabian Bacher. Die jungen Leute können aber ihre Motivation und Bereitschaft, Leistung bringen zu wollen, deutlich machen“.

Grundtugenden sind wichtig
Neben dem grundsätzlichen Fachwissen - zum Beispiel in Mathematik oder Deutsch - gibt es Grundtugenden wie Fleiß und Pünktlichkeit, die über die Zusage für eine Lehrstelle entscheiden. Die jungen Leute müssen zeigen, dass sie im Team arbeiten können und kommunikativ sind. „Gute Noten allein nützen nichts, wenn die anderen Schlüsselqualifikationen fehlen“, unterstreicht Kreishandwerksmeister Franz Manz.

Interessenten können sich auch an die Kreishandwerkerschaft Biberach wenden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Geschäftsstelle sind gerne dabei behilflich, Ausbildungs- und Praktikantenplätze zu vermitteln

 hspace=3 vspace=1></a></td>
<td valign=Fachkurs-Förderung ESF-Plus - bis zu 50 % Zuschuss!
 News vom 28. August 2022
zoom
Fachkurs-Förderung ESF-Plus - bis zu 50 % Zuschuss!
   
Wussten Sie schon? Beinahe alle unsere Weiterbildungskurse werden durch das ESF-Plus-Förderprogramm mit 25 %, bei Teilnehmenden ab 55 Jahre mit 50 % bezuschusst!

Seit Januar 2022 können für Kursteilnehmende ohne Berufs- und Studienabschluss unabhängig vom Alter die Kursgebühren um 50 % reduziert werden. Das Kriterium "ohne Berufs- und Studienabschluss" erfüllen Teilnehmende, die (noch) keine abgeschlossene Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf und auch keinen Studienabschluss haben.
Wenn ein ausländischer Abschluss in Deutschland (noch) nicht anerkannt ist, wird die Voraussetzung "ohne Berufsabschluss" ebenfalls erfüllt.

Was bedeutet das für Sie? Die Lehrgangsgebühr kann um den Zuschussanteil gekürzt werden und Sie können Ihre beruflichen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten kostengünstig auffrischen, erweitern oder ergänzen, sobald der Zielabfragebogen ausgefüllt vorliegt.
Damit wird die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe und Mitarbeiter erhöht und ihre Marktposition gestärkt.

Unsere Kursangebote sind auf unserer Homepage unter "Weiterbildung + Termine + Anmeldung" eingestellt und werden laufend aktualisiert.
Anregungen für weitere Kursangebote nehmen wir gerne entgegen.

Folgende Zielgruppen (Kursteilnehmende) werden gefördert:
-Beschäftigte aus Unternehmen, wobei entweder der Beschäftigungsort oder der Wohnort der Teilnehmenden in Baden-Württemberg liegen muss.
-Unternehmerinnen und Unternehmer, Freiberuflerinnen und Freiberufler sowie Existenzgründende in Baden-Württemberg, die ihren Unternehmenssitz oder Wohnsitz in Baden-Württemberg haben.
-Gründungswillige, die in Baden-Württemberg wohnhaft oder beschäftigt sind.
-Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger, die in Baden-Württemberg wohnhaft sind.

Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern, Landkreisen, Städten und Kommunen sowie von Transfergesellschaften.

Nähere Infos bei Frau U. Kammerer:
Tel: 07351/5092-33; Mail: u.kammerer@kreishandwerkerschaft-bc.de

 hspace=3 vspace=1></a></td>
<td valign=In Memoriam Gustav Keim
 News vom 23. August 2022
zoom
In Memoriam Gustav Keim
   
Am 16. August 2022 verstarb im 83. Lebensjahr der ehemalige Obermeister unserer Bäcker-Innung und unser langjähriger stellvertretender Kreishandwerksmeister Gustav Keim.

Mit ihm verlieren wir einen verdienten Ehrenamtsträger unserer Handwerkerfamilie Biberach. Bei den Versammlungen seiner Bäcker-Innung und der Kreishandwerkerschaft, bei Fachveranstaltungen, Ausflügen und Feierlichkeiten war er über viele Jahre ein engagierter Teilnehmer und zusammen mit seiner Ehefrau Hanne oft ein gern gesehener Gast.
Er vertrat unaufgeregt gesunde Ansichten und überzeugte trotz aller unternehmerischer und ehrenamtlicher Erfolge durch Bescheidenheit und ausgleichende Liebenswürdigkeit. Seine Lebensleistung verdient höchsten Respekt und Anerkennung.
Gustav Keim war ein beispielgebender Mensch, eine beeindruckende und liebenswerte Führungspersönlichkeit, ein guter Freund und Kollege, der mit Leib und Seele Handwerker war.

Der beigefügte Nachruf, der in der Schwäbischen Zeitung kreisweit am Donnerstag, 25.08.2022 erscheint, würdigt sein jahrzehntelanges Wirken im Biberacher Handwerk.

Die Trauerfeier findet am Donnerstag, den 25. August 2022, um 1300 auf dem Stadtfriedhof Biberach statt.
Auf Wunsch des Verstorbenen verzichtet die Innung auf einen Nachruf am Grab. Anstelle von Blumen wird um eine Spende für „Brot für die Welt“ gebeten.
Spendenkonto: Brot für die Welt – Trauerfall Gustav Keim / IBAN DE11 6545 0070 0000 0030 21

Die Traueradresse lautet: Hanne Keim, Leimeler Str. 11, 88400 Biberach


Nachruf
Die Bäcker - Innung Biberach und die Kreishandwerkerschaft Biberach nehmen Abschied von Gustav Keim.

Als Bäckermeister setzte sich Gustav Keim mehr als drei Jahrzehnte ehrenamtlich für das Handwerk ein. Schon sehr früh engagierte er sich als Gesellenbeisitzer, bevor er 1969 in den Vorstand der Bäcker-Innung berufen und zum Obermeister gewählt wurde. Trotz seines jungen Lebensalters füllte er dieses Amt mit großer Fachkompetenz und Weitsicht neun Jahre aus, bevor er für weitere zwölf Jahre Lehrlingswart und Schriftführer wurde.
Parallel gehörte er 27 Jahre dem Vorstand der Kreishandwerkerschaft an und repräsentierte von 1983 – 1996 als stellvertretender Kreishandwerksmeister das Biberacher Handwerk in vorbildlicher Weise.
Sein unternehmerisches Geschick, seine verlässliche Haltung und das angenehme Miteinander machten ihn zu einem geschätzten Partner für das gesamte Handwerk in der Region. In Anerkennung seiner großen Verdienste wurde er mit der silbernen Ehrennadel der Handwerkskammer Ulm ausgezeichnet.

Wir trauern mit seiner Familie und allen Angehörigen und werden ihn in bester Erinnerung behalten.

Oliver Unger, stellvertretender Obermeister
Bäcker-Innung Biberach

Franz Manz, Kreishandwerksmeister
Fabian Bacher, Geschäftsführer
Kreishandwerkerschaft Biberach


  nächste Seite »
Prinz-Eugen-Weg 17
88400 Biberach
Tel: 07351/5092-30
Fax: 07351/5092-40
 
Ab 1. Januar 2009 gilt ein doppelter Steuerbonus für Handwerkerleistungen - Wohnung modernisieren - bis zu 1.200 € Steuern sparen.
 
Mieter, Wohnungseigentümer und Eigentümergemeinschaften können 20 % von max. 6.000,- € für Renovierung, Erhaltung und Modernisierung als Bonus von der Steuerschuld abziehen - also bis zu 1.200 € pro Jahr und Haushalt (gem. neuem § 35a Abs. 3 EStG).
 
Bei Fragen erreichen Sie uns telefonisch unter 07351/509230 oder per eMail an info@kreishandwerkerschaft-bc.de.
CONbox²® CMS
frank kübler internet + media
 
zurückzurück   Druckversiondrucken  nach obennach oben Positionierungshilfe